🇬🇧️ Increase the font size by [Ctrl]+[+]
until the forums below look good for you
(smaller with [Ctrl]+[-]), then close this box here
(click the X in its top right corner).


🇩🇪️ Erhöhe mit [Strg]+[+] die Schriftgröße,
bis die Foren unten für dich gut aussehen
(kleiner mit [Strg]+[-]), dann schließe diese Info
(klick auf das X hier oben rechts).

Hallo!

Hier kannst du Fragen zur Community stellen, zu den Foren, zum Chat usw., anderen beim Nutzen der Community helfen oder Vorschläge für mögliche Verbesserungen machen.
User avatar
Grundrechtsextremist
L30+
L30+
Posts in topic: 7
Posts: 30
Joined: 3 months ago

Hallo!

#1

Post by Grundrechtsextremist »

Hallo allerseits!

Leider bin ich erst jetzt auf dieses Forum aufmerksam geworden und nun hoffe ich, dass ich die beste Zeit dieses Forums nicht bereits verpasst habe, in den letzten Wochen war hier ja anscheinend nicht wirklich was los...
So neu ich auch bin und so wenig ich hier auch bisher gelesen habe, wünsche ich mir sehr, dass dieses Forum sich etabliert!
Vor ca. 10 Jahren habe ich leidenschaftlich in Online-Diskussionsforen mitgemischt. Als Regimekritiker wurde ich jedoch früher oder später aus jedem einzelnen Forum aussortiert. Und nicht nur ich. Inzwischen gibt es die meisten dieser Foren nicht mal mehr. Noch vor ein paar Tagen suchte ich verzweifelt nach Foren wo man es noch mal versuchen könnte, aber abgesehen von 2-3 Foren aus denen ich früher schon rausgeflogen bin, fand ich nichts das in Frage kam bzw. ein einziges fand ich, das zunächst einigermaßen vielversprechend wirkte, das von Tilo Jung. Aber da wurde ich noch schneller zensiert als jemals zuvor, war also auch nur ein Griff ins Klo.

Ich erstelle dieses "Thema" also zum einen um einfach zu testen, ob hier überhaupt noch jemand aktiv ist.
Zum anderen halte ich es für sinnvoll diesen Bereich zu haben, damit Neulinge wie ich einfach schon mal "hallo" sagen können, das erleichtert den Einstieg und trägt hoffentlich zu einer Belebung bei.
Und natürlich wollte ich selbst einfach mal "hallo" sagen.

Hallo! ;)
User avatar
VoysonM
Professor General Voyson Molaskes
(Community Admin)
Professor General Voyson Molaskes<br>(Community Admin)
Posts in topic: 5
Posts: 219
Joined: 9 months ago
Profile news headline: Translating the FD PDF + Doing Videocasts

Re: Hallo!

#2

Post by VoysonM »

Hallo Grundrechtsextremist,

freut mich sehr, einen neuen Nutzer hier begrüßen zu dürfen!

Leider bekomme ich keine E-Mail-Benachrichtigung in solch einem Fall, nur bei Privatnachrichten und Antworten auf bestehende Themen, daher sehe ich das jetzt erst.

Ich war die letzten Wochen sehr mit anderen Dingen beschäftigt (konkret http://voyson.info/videos) und in der Tat war hier ziemlich tote Hose. ich weiß, dass einige miteinander viele PNs schreiben (Datenbank-Größe wächst da sichtbar) bzw. auch anderswo kommunizieren (Skype, Telegram usw.), hoffe aber, dass hier wieder mehr losgeht bzw. generell immer mehr in die Gänge kommt.

Also nochmal herzlich willkommen und ich hoffe aber eine sehr gute, produktive Community. Zensur im Sinne von Qualitätssicherung ist natürlich immer auch nötig, im Sinne echter Willkürzensur natürlich aber inakzeptabel. Ich habe versucht, die Nutzungsbedingungen und Datenschutzrichtlinien in der Hinsicht sehr klar und sinnvoll zu formulieren. Meine eigene Erfahrung als Forennutzer in vielen verschiedenen Foren früher und meine eigenen Wünsche, wie ich mir eine Community vorstelle, fließen hier natürlich alle mit hinein und ich bemühe mich, ein optimaler Admin zu sein und eben keine Egotrips samt Machtmissbrauch zu fahren. :)
User avatar
Cuscortoskos
L30+
L30+
Posts in topic: 1
Posts: 30
Joined: 9 months ago

Re: Hallo!

#3

Post by Cuscortoskos »

Hallo "Grundrechtsextremist"!

Willkommen hier in der noch kleinen Community! :)

> nun hoffe ich, dass ich die beste Zeit dieses Forums nicht bereits verpasst habe

Ich hoffe auch sehr, dass es das noch lange nicht gewesen ist! Hat ja eigentlich noch gar nicht so richtig angefangen. Ich war früher jedenfalls immer in sehr viel größeren Foren aktiv, aber ist auch mal interessant, so "von Anfang an" dabei zu sein. Leider bin ich beruflich sehr eingespannt und hatte etliche Wochen keine Zeit mehr gefunden, musste eben aber feststellen, dass hier "ohnehin" ziemlich tote Hose herrschte, was aber wohl auch daran liegen könnte, dass VoysonM als Admin sich eine Auszeit genommen hatte und damit die noch recht zentrale Figur fehlte, hier immer wieder Dinge in Schwung zu halten. Wobei das natürlich auch keine Ein-Mann-Show sein sollte, trotz allem, was VoysonM hier macht, was ich schon fast "übermenschlich" finde manchmal in der Menge, sehr produktiv jedenfalls. Und er schrieb selber, dass er ("mal wieder") kurz vor nem Burnout stand, das ist dann auch nicht im Interesse unserer Community ...

> Vor ca. 10 Jahren habe ich leidenschaftlich in Online-Diskussionsforen mitgemischt.

Ich habe da ganz ähnliche Erfahrungen, nur war meine Hoch-Zeit in Foren ein ganzes Stück früher. Vor 10 Jahren waren die meisten guten Forencommunities längst tot, in denen ich aktiv war fast seit den Anfängen des Internets. Und ich wurde bis zur Coronakrise auch nie irgendwo rausgekickt, das ist eine ganze neue, sehr unschöne Erfahrung in dieser aktuellen Zeit. Vor diesem Forum hier hatte ich mir zuletzt mal Reddit angeschaut und wurde da eben aus diversen Gruppen rausgehauen, oft direkt entgegen der Nutzungsbedingungen von Reddit, das war mir bald zu blöd. VoysonM hat ganz Ähnliches berichtet von Reddit. Aus den meisten Communities bin ich selber raus, weils mir zu blöd wurde: entweder nur noch Grunlaute-Niveau mit Sexthemen usw. statt sinnvoller Diskussionen und normaler, netter Interkationen mit Leuten aus aller Welt, oder unterwandert von offensichtlich staatlich bezahlten (Geheimdienste) Zersetzern und die Admins räumten da nicht gründlich gegen auf, so dass das Klima so absank, dass das Forum unnutzbar wurde.

Ich weiß ja nun nicht, mit welchen Begründungen du jeweils rausgekickt wurdest, hoffe aber, dass wir hier in diesem Forum über alles ruhig und sachlich reden können. Dialog halte ich immer für sinnvoller als Leute abzukanzeln. Ich habe auch schon die verschiedensten leute zum Umdenken gebracht, von linksextrem bis rechtsextrem, wenn man mal wirklich einfach ganz offen miteinander geredet hat und sich wirklich um Argumente ausgetauscht hat statt einfach aufeinander einzukloppen bzw. pauschal alles gleich abzublocken.
User avatar
VoysonM
Professor General Voyson Molaskes
(Community Admin)
Professor General Voyson Molaskes<br>(Community Admin)
Posts in topic: 5
Posts: 219
Joined: 9 months ago
Profile news headline: Translating the FD PDF + Doing Videocasts

Re: Hallo!

#4

Post by VoysonM »

Ja, aus Reddit bin ich nach kurzer Zeit des Reinschauens auch rausgekickt worden, ebenfalls wegen Coronakritik. Also nicht aus Reddit insgesamt, aber aus allen Gruppen, die ich da vielversprechend fand, und weil das heißt, dass die Nutzungsbedingungen von Reddit "für'n Arsch" sind, habe ich meinen Account dann dort ganz gelöscht, war mir einfach zu blöd.

So richtig rausgekickt wurde ich bisher noch nirgends, nur von einzelnen Leuten blockiert, die mit Wahrheit nicht klarkommen (und ich bemühe mich immer um konstruktive Kommunikation und gute Diplomatie sowie beste Umgangsformen), und einmal auch von einem linksextremen Admin aus sehr ähnlichen Gründen soweit "gerügt" bzw. verwarnt worden, dass er keine Diskussionen um seine Dogmen duldet, dass ich aus dessen Community dann auch wegging, obwohl ich da zuvor über Jahre eine der besten Communities erlebt hatte, mit täglichen vielen Stunden Chats mit festen Stammchattern, woraus sich Skype-Konferenzen und sogar Besuchstouren ergaben (praktisch als reisendes Chattertreffen).
User avatar
Tom G
L40+
L40+
Posts in topic: 1
Posts: 42
Joined: 7 months ago

Re: Hallo!

#5

Post by Tom G »

Auch von mir ein Herzlich Willkommen! Ja, sorry, war die letzte Zeit einfach zu down und wirklich wie in Schockstarre wegen der ganzen Impfzwangdiskutiererei und so, bah! Anscheinend war generell wenig bis nix los hier inzwischen, sehr schade, aber ich kann mich ja schlecht beschweren, denn ich war ja schließlich selber eben nicht hier. Aktuell sehe ich vieles aber wieder positiver, mit den Trucker-Aktionen in Kanada, immer mehr Lichtblicken in den Massenmedien und immer mehr vernünftige Leute mit echter Expertise, die auch von der Politik endlich angehört werden. Mein Chef macht mir zwar Stress (ist aber an sich nix Neues, nur halt die Menge und Häufigkeit), weil bei uns eben durch den ganzen Corona-Quark immer wieder Leute ausfallen, und der Rest solls dann per Überstunden kompensieren, am besten ohne entsprechende Bezahlung, pft! Aber ich versuche mal die nächste Zeit, hier öfter vorbeizuschauen. Angeschrieben hatte ich vor ner Weile alle Leute, die sich hierfür interessieren müssten, leider hat sich bisher keiner davon hier angemeldet. :( Trotzdem denke ich, dass diese Community hier beizeiten wachsen und noch richtig gut gedeihen wird, dazu sind die bisher geschaffenen Voraussetzungen hier einfach zu gut. Ich drücke immer mal beide Daumen zwischendurch! :)
User avatar
Grundrechtsextremist
L30+
L30+
Posts in topic: 7
Posts: 30
Joined: 3 months ago

Re: Hallo!

#6

Post by Grundrechtsextremist »

Hello again,
Danke für die Antworten und sorry für die späte Rückmeldung.
Viel passiert in den letzten Wochen, es wird alles immer verrückter und schlimmer, ich weiß gar nicht was ich sagen soll, aber wollte trotzdem oder vielleicht gerade deshalb mal wieder hier reinschauen.
VoysonM wrote: 3 months ago Meine eigene Erfahrung als Forennutzer in vielen verschiedenen Foren früher und meine eigenen Wünsche, wie ich mir eine Community vorstelle, fließen hier natürlich alle mit hinein und ich bemühe mich, ein optimaler Admin zu sein und eben keine Egotrips samt Machtmissbrauch zu fahren. :)
Ja, mehr kann man doch kaum verlangen und ich hab da ein ganz gutes Gefühl bei Dir. :)
Cuscortoskos wrote: 3 months agooder unterwandert von offensichtlich staatlich bezahlten (Geheimdienste) Zersetzern und die Admins räumten da nicht gründlich gegen auf
Meinem Eindruck nach waren zu meiner Zeit auch die Admins schon flächendeckend unterwandert. Da war dafür YT noch eine Oase der Meinungsfreiheit. Inzwischen werden auch dort Meinungen recht flächendeckend zensiert. Umso wichtiger so ein Forum hier.
Tom G wrote: 3 months ago Aktuell sehe ich vieles aber wieder positiver
Ja, vor ein paar Wochen ging es mir auch noch so.
Nun dieser Krieg und in dessen Schatten wurde nun der Gesetzesentwurf zur allgemeinen Impfpflicht ab 18 eingereicht.
Jetzt sehe ich alles pessimistischer als je zuvor. :[


Nun denn, seid alle gegrüßt in diesen düsteren Zeiten! :/
User avatar
VoysonM
Professor General Voyson Molaskes
(Community Admin)
Professor General Voyson Molaskes<br>(Community Admin)
Posts in topic: 5
Posts: 219
Joined: 9 months ago
Profile news headline: Translating the FD PDF + Doing Videocasts

Re: Hallo!

#7

Post by VoysonM »

Hallo Grundrechtsextremist,

freut mich, dich wieder hier zu sehen! :)
Hatte ich gestern Nacht schon gelesen, aber jetzt erst komme ich zum antworten.

> es wird alles immer verrückter und schlimmer

(Ich zitiere faulerweise einfach so, wie du die Forenfunktionen nutzt, ist natürlich viel schöner, sorry für meine Faulheit hier! *g*)
Ich versuche mich so gut es geht von dem ganzen Negativen zu schützen und es auszublenden und mich auf das zu konzentrieren, was ich persönlich tun kann, was aber auch mir nicht immer gelingt. Aber ich habe — wie wohl alle auch nur halbwegs kritischen Menschen — schon viel zu viel Zeit durch die Coronakrise mit dem Schauen negativer Videos und Angstgedanken verbraten. Die letzten drei Monate habe ich mich zur Erholung mal mehr der Musik gewidmet (http://voyson.info/music) und nun endlich wieder meine Übersetzungsarbeit aufgenommen, damit diese Community hier auch international eine Basis bekommt. Bis Ende dieser Woche dürfte ich das nächste große Update der englischen PDF-Version hochladen können, die dait auf rund 200 Seiten anwachsen wird.


> Meinem Eindruck nach waren zu meiner Zeit auch die Admins schon flächendeckend unterwandert.

Ist möglich, ich kenne ja nun auch die Foren nicht, wo du unterwegs warst. Aber ich denke, es ist auch möglich, dass viele einfach die üblichen Systemlinge waren und nicht im engeren Sinne unterwandert. Das ist leider das Schema: Es wird professionell manipuliert (PR, Geheimdienste, Presse o. A.) und bald schon gibt es genug dumme Leute, die sich vor diesen Karren spannen lassen und wie erwünscht alles nachplappern und nachmachen, was ihnen eingetrichtert wurde. Nach dem Soziopsychologen Erich Fromm ist eine Gesellschaft in der Regel dann so aufgestellt, dass es rund 10 % harte Täter gibt, 80 % die Zustände mehr oder weniger mittragende Mitläufer und nur rund 10 % echte Widerständler. (Dieses Schema lässt sich allerdings auch ins Positive umnutzen, es bedeutet keine auf ewig in Stein gemeißelte hoffnungslos unverrückbare Situation. So zeigt es etwa auch die Option auf, dass die Gesellschaft, mithin die 80 %, durch eine Avantgarde ebenso in eine positive Richtung dirigiert werden können und räumt mit der häufigen fatalen Falschannahme auf, man müsse die Mehrheit hinter sich haben, um etwas zu bewegen. Die Mehrheit ist und bleibt vorerst immer Schlafschaf, ganz egal wie das System im Einzelnen tickt.)


> Inzwischen werden auch dort [YouTube] Meinungen recht flächendeckend zensiert.

Jo, ich hatte da eigentlich schon vor, komplett wegzugehen, als die ersten mir bekannten großen Kanäle dort plattgemacht wurden. Zu meiner Schande habe ich es dann erst wirklich gemacht, als auf meinem eigenen Kanal die ersten Videos gesperrt wurden und mir mit Löschung gedroht wurde. Ich setze nun komplett auf Odysee: https://odysee.com/@voyson-de


> Umso wichtiger so ein Forum hier.

Denke ich ja auch, schade nur, dass hier noch immer so unglaublich wenig Zulauf ist und daher sicher auch so wenig los. Es hat halt nicht immer jeder Zeit und so richtig interessant und lebendig wirds ja erst, wenn genug Leute zusammenkommen. Tobi Blubb, der mich sehr inspiriert hat, zitiert in seinem Buch "Panokratie" soziologische Studien, nach denen Gemeinschaften erst dann so richtig gut funktionieren, wenn sie aus 15-25 Personen bestehen, die tagtäglich interagieren. Wobei ich sagen muss, dass der harte Kern der Communities, in denen ich früher aktiv war, kleiner war, zumindest so die "Stammkundschaft", allerdings war die absolute Zahl der User meist weit über 1000 (davon halt > 80 % Aboleichen oder zumindest nur seltene Gäste). Wenn ich nicht soviel zu tun hätte, könnte ich hier sicher auch noch aktiver sein. Viele sind aber durch die Krise(n) offenbar noch immer bzw. immer wieder zu paralysiert. Genau das aber gilt es zu ändern, das ist der erste Schritt auf dem Weg zu Lösungen!


> Nun dieser Krieg und in dessen Schatten wurde nun der Gesetzesentwurf zur allgemeinen Impfpflicht ab 18 eingereicht.
> Jetzt sehe ich alles pessimistischer als je zuvor. :[

Ich bin da immer hin- und hergerissen zwischen den verschiedenen Optionen, wie ich damit umgehen sollte. Ich könnte sicher einige hilfreiche Videos zum Thema machen, die Leuten einiges an Angst nehmen und Mut und Zuversicht geben könnten, dagegen sprechen aber leider gleich mehrere Dinge: Erstens finde ich es enorm wichtig, das DdZ-Buch so schnell es geht ins Englische zu übersetzen, zweitens habe ich mit meinen Videos ohnehin so gut wie null Reichweite, so dass es sich einfach nicht lohnt, drittens haben wir hier aktuell auch noch genug mit anderen Dingen zu tun (Bürokratiekram/Finanzen und Vollzeitbetreuung unserer Kinder).

Sehr hilfreich kann es meiner Erfahrung nach sein, sich immer wieder solche Sprüche zu sagen (besser noch, sie aufzuschreiben und immer wieder bei Bedarf zu lesen!) wie etwa:
"Die kochen auch nur mit Wasser!"
"Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird!"
"Die Zeit heilt alle Wunden!" usw. usf.

Und spezifisch auf die Krise: Sich immer wieder zu vergegenwärtigen, dass wir Abermillionen sind, weltweit Milliarden, die gegen diesen Scheiß sind, die ihn nicht mitmachen und auch nichts Weiteres mitmachen werden. Vor einer Impfpflicht habe auch ich Angst und bin 2019 schon fast durchgedreht, als die Masernimpfpflicht für Kinder vom Lobbyschweinminister Spahnferkel durchgeboxt wurde (was in der medialen Gleichschaltung bis hinein in Sender wie Arte und BR ein für mich schon damals schockierender Vorgang war, zu 100 % von glatten Lügen getragen, die jeder in 5 Minuten Recherchearbeit leicht gegenbeweisen konnte, im Nachhinein ganz offensichtlich die Generalprobe für die Corona-Plandemie!), aber vor allem meine Frau beruhigt mich immer wieder gut (bzw. wir uns gegenseitig, meist abwechselnd, je nach individueller Wochenverfassung): Es sind einfach zu viele Menschen dagegen, die Fakten zu klar usw. Eine Impfpflicht wäre auch einfach nicht durchführbar: Die würden in Klageverfahren ersticken und eine harte Zwangsimpfung wird sich keiner trauen, denn dann ist ganz sicher sofort Guillotinen-Zeit bzw. harter Bürgerkrieg, und es ist logistisch auch nicht machbar. Ich kenne nur einen Polizisten über zwei Ecken und der will, sollte in Deutschland die Impfpflicht beschlossen werden, sofort mit seiner Familie in die Schweiz auswandern. Das ist zwar nur ein Fall, aber sicher bei weitem nicht der einzigste, sondern eher ein Signal dafür, was in der Exekutive unten schwelt, die eine Impfpflicht bzw. Impfzwang durchsetzen sollten: PUSTEKUCHEN! Ein signifikanter Teil würde kündigen oder gekündigt werden, und der Rest hat sich vermutlich längst latent krankspritzen lassen und hätte bei einer harten Bürgerkriegskonfrontation militärstrategisch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ganz schnell verloren!


> Nun denn, seid alle gegrüßt in diesen düsteren Zeiten! :/

Danke, Grüße zurück! :)
Apropos schwere Zeiten: Ist sicher nix für jedermann, aber ich habe mich kürzlich mit (Weiter-)Bildungs-Seminar-DVDs eingedeckt (von den Kosten her leider ein echter Brocken, aber wars mir dann doch eben wert), die für die individuelle wie auch gesellschaftliche Verarbeitung der Krise(n) mehr als hilfreich sein werden, leider sind sie sehr teuer, aber das darin vermittelte Wissen werde ich natürlich dann sofort und gerne in eigenen Worten weiterreichen. Themen sind Traumatherapie (Gisela Perren-Klingler, die seit Jahrzehnten in aller Welt in den schlimmsten Folter-, Kriegs- und Krisenregionen aktiv ist und Opfer schwerster Erlebnisse und ärgsten Leids erfolgreich betreut), therapeutische Hypnose und hilfreiche Gesprächsführung (Manfred Prior) und optimaler Organisationsaufbau (Gunther Schmidt, von dem ich früher schon viele Seminare zur Hypnosystemischen Therapie und Psychosomatik durchgearbeitet habe).
User avatar
Larissa1
L40+
L40+
Posts in topic: 1
Posts: 42
Joined: 7 months ago

Re: Hallo!

#8

Post by Larissa1 »

Oh, hallöchen, ein neues Gesicht! :) Okay, das Forum ist noch arg langsam, aber wie hier nun schon fast alle geschrieben haben, so ist es eben auch bei mir, es ist einfach zu viel Stress aktuell alles auf einmal. Dennoch: <3-lich willkommen und vielleicht wirds hier ja bald mal mehr an Leuten und Aktivität. Ich hab neulich mal mit Voyson den Chat getestet, der wäre eigentlich auch ganz cool, hat aber natürlich nur so richtig Sinn, wenn hier regelmäßig mehrere Leute zugleich aktiv sind. Mich erinnert das an meine besten Tage früher in anderen Communities, z.B. bei loveisgreen (der Chat war eigentlich immer in Betrieb, Tag und Nacht, mit kaum je zu wenig und auch nie zu vielen Nutzern, nur leider war der Admin mir zu linksextrem-ideologisch und einige Nutzer auch, dennoch wars ne gute Community lange Zeit; hab auch meinen Freund darüber kennengelernt).
User avatar
Grundrechtsextremist
L30+
L30+
Posts in topic: 7
Posts: 30
Joined: 3 months ago

Re: Hallo!

#9

Post by Grundrechtsextremist »

Hi VoysonM, Danke für die ausführliche Antwort!

Die Foren in denen ich damals unterwegs war hatten z.B. Namen wie "Allmystery", Weltverschwoerung", das waren waren Foren die geradezu damit geworben haben Platz für Leute zu bieten die sich außerhalb des Mainstreams interessieren. Und genau die Leute die man auf diese Weise angelockt hatte, wurden dann leidenschaftlich gemobbt, zunächst von den Community-trollen, wenn das nicht reichte dann auch sehr schnell von den Moderatoren, wenn das nicht reichte von den Admins und wenn das immer noch nicht reichte wurden sie eher früher als später einfach rausgeschmissen, aus fadenscheinigsten Gründen. Ich bin wirklich überzeugt, dass das System hatte und das passierte wie gesagt nicht nur in ein paar Foren so, sondern in ALLEN deutschsprachigen Foren die - jedenfalls vorgeblich - überhaupt die Möglichkeit boten mainstream- und regimekritisch zu diskutieren.
Mein absolutes Hauptthema war damals übrigens 9/11 und ich gehörte nicht mal zu denen die darauf beharrt haben, dass es ein Inside-Job war. Ich zog es "nur" in Betracht und war der offiziellen 9/11-Darstellung gegenüber äußerst kritisch. Das reichte schon.

Ich bin nicht sehr belesen, jedenfalls was Bücher angeht, die von Dir genannten Autoren sagen mir daher leider nichts.

Die 10-80-10-Rechnung ist interessant. Ich kannte bislang eher die 1/3-1/3-1/3-Rechnung. Aber spontan kommt mir Deine bzw. Fromms Rechnung tatsächlich überzeugender vor.
Auch wenn es nur indirekt damit zu tun hat, möchte an dieser Stelle ein anderes Modell erwähnen, das ich... aus einem Computerspiel mit 2.WK-Thematik habe. Dort bewegen sich die Staaten der Welt ideologisch innerhalb eines Dreiecks, wobei die drei Ecken die ideologischen Pole darstellen - Faschismus, Kommunismus und ich weiß grad gar nicht wie der dritte Pol bezeichnet wurde oder ob überhaupt, aber dieser Pol steht halt quasi für "Demokratie" oder wie ich es eher deute: Kapitalismus!
Das scheint mir eine sinnvolle Betrachtungsweise zu sein die sich viele Regimekritiker mal aneignen sollten! Unser heutiges Regime wird nur allzu oft als links verschrien. NEIN, das ist nicht links, sondern eher das genaue Gegenteil! Es ist Heuschreckenkapitalismus, es ist die Diktatur der Superreichen und ihrer Konzerne und es ist im Begriff die erste globale Diktatur der Menschheitsgeschichte zu werden!
So sehe ich das jedenfalls.

Und an meinem Pessimismus wird sich wohl schwerlich etwas ändern lassen.
Aber ich bin nicht hier weil ich kampflos aufgeben will ;)
User avatar
Grundrechtsextremist
L30+
L30+
Posts in topic: 7
Posts: 30
Joined: 3 months ago

Re: Hallo!

#10

Post by Grundrechtsextremist »

Hallo Larissa,
Danke für den Willkommensgruß!
Wie Du meiner Antwort an Voyson entnehmen kannst, habe ich vermutlich eine andere Definition von "linksextrem" als Du. Hinzu kommt, dass die Trolle, Moderatoren und Admins mit denen ich zu kämpfen hatte offensichtlich sehr NATO-freundlich eingestellt waren und die vermeintlich "linken" Agendaauswüchse mit denen wir heute überschwemmt werden da nicht so Thema waren. Außerdem schienen meine Opponenten oft aus dem Dunstkreis der Bundeswehr zu kommen, was einerseits wiederum gegen "linksextrem" spricht und andererseits ein weiterer Grund ist warum ich die flächendeckende Unterwanderung der damaligen Foren für so wahrscheinlich halte.
Aber gut, das Forum "loveisgreen" sagt mir nichts und dem Namen nach ahne ich was da los gewesen sein könnte, insofern kann ich dann auch Deine Beurteilung des dortigen Admins in etwa nachvollziehen ;/
Immerhin scheint sich Deine Zeit dort ja für Dich gelohnt zu haben ;D
User avatar
VoysonM
Professor General Voyson Molaskes
(Community Admin)
Professor General Voyson Molaskes<br>(Community Admin)
Posts in topic: 5
Posts: 219
Joined: 9 months ago
Profile news headline: Translating the FD PDF + Doing Videocasts

Re: Hallo!

#11

Post by VoysonM »

Hallo Grundrechtsextremist,

das klingt wirklich übel, aber durchaus nachvollziehbar. Ich war damals im deutschsprachigen Bereich primär auf anarchie.de unterwegs (der Betreiber Benedikt Huber, dessen Essays mich und viele andere teils sehr prägten, etwa "Mafia - Grundprinzip unserer Gesellschaft?", ist leider vor nicht allzu langer Zeit gestorben), panokratie.de (ein undergroundiges Utopie-Buch, das wir im Forum rauf und runter analysierten; einer der Nutzer dort hat das Thema dann später in einen größeren Rahmen gestellt in seinem Buch "Konstruktiver Utopismus", wo er auch Permakultur und andere Konzepte beleuchtet, und das wiederum zusammen mit vielen anderen Einflüssen wie etwa Michail Bakunin, Pyotr Kropotkin, Richard Buckminster Fuller u.a., hat mich die letzten über 20 Jahre sehr aktiv an wissenschaftlich fundierten systematischen Strategien arbeiten lassen, die ich eigentlich demnächst so langsam in einem Monumentalroman öffentlich machen wollte, aufgrund der Coronakrise ist dann aber nun das Demokratie-der-Zukunft-Sachbuch mit allem Drum und Dran entstanden bzw. bin ich noch dabei, was die englische Übersetzung angeht), bei loveisgreen war ich auch eine Weile, das war eine kostenlose Dating-Plattform für Vegetarier und Veganer und hieß später Veggie Community, die waren da wirklich leider vom Admin her sehr auf Genderwahn, LGBTQ über alles und laut solche Dinge, die nicht mein Ding sind, der Chat war aber in der Tat ne zeitlang nett, eine richtige Stammcommunity. Ich war aber vor allem auch international viel unterwegs im Netz und hatte da über diverse Messenger (zB PalTalk und ICQ, später auch Skype) Kontakte in alle Welt, und vor allem war ich viel in der 3D-Chatwelt IMVU unterwegs, die allerdings komplett den Bach runterging, als die immer kommerzieller wurden und vor allem auf Adult-Content fokussierten, da war fast nix mehr an sinnvollen Diskussionen möglich, "alle" waren nur noch auf primitivstem Triebmodus (nix gegen Sex und Co, aber das sollte halt nicht alles andere dominieren und verunmöglichen).

Bei 9/11 wirst du bei mir ganz sicher nicht auf Widerstände stoßen mit Kritik an der offiziellen Variante. :) Zwar kann man agnostisch nicht konkret sagen, was wer wie nun wirklich da getan hat, aber dass die offizielle Version komplett gelogen ist, das lässt sich sehr wohl absolut zweifelsfrei wissenschaftlich-logisch zeigen. Und dann sind natürlich alle möglichen Hypothesen interessante Überlegungen, die alle mehr oder weniger Berechtigung haben und angeschaut werden sollten.

Was die Fallen-Foren angeht, das nenne ich jetzt mal so, das war dann offenbar nach meiner aktivsten Foren-Zeit bzw. hast du vielleicht auch viel Pech gehabt mit der Auswahl/Suche, wobei dazukommt, dass Google und Co das Internet und damit die Menschen so komplett steuern, dass man kaum was anderes findet als das, was die wollen, dass man es wahrnimmt (und eben nichts anderes mehr). Ich habe ganze Linklisten, die ich immer mal durchgehe zum "Spaß", und die meisten funktionieren nach wie vor - man findet sie aber längst nicht mehr über Google und Co! Da sind ganze Themenbereiche aus dem Itnernet verschwunden. Nur mal ein Beispiel: Früher konnte man auch auf Wikipedia noch sehr prominent nachlesen, dass BMW ganz dick im Personenminen-Geschäft aktiv ist und deswegen viele Kriegsgegner BMW boykottieren, das findet man überhaupt nicht mehr, nichtmal die diversen Websites, die es dazu gab. Und da gibts noch viele weitere solche Beispiele (Gesundheit, Ethnologie, Geschichte, Wissenschaft/Technik, ...).

"Fallen-Foren" wären auch genau die Strategie, die in manchen aktuellen Dokus manchmal mit aufscheint, dass nämlich zB Lobbyisten bzw Geheimdienste (was teils ja dasselbe ist) Schein-NGOs gründen und allgemein als gefakte Alternative auftreten, um den aktiven "alternativen Rand" der Gesellschaft zu kontrollieren. Das funktioniert leider offenbar sehr stark, so dass heute viele "alternative" Leute mit Inbrunst als Hobbyanwälte für diverse erzkapitalistische Lobbyistenthemen auftreten. Diese Gefahr hat ja schon George Orwell 1948 bewegt, der als britischer Geheimagent entsetzt war über die massenpsychologischen Manipulationen, die er unter anderem im faschistischen Franco-Spanien von allen Seiten mitbekam, so dass er als Mahnung den Roman "1984" schrieb. Man könnte nun denken, den würden sich die heutigen Möchtigen als Blaupause nehmen, aber damit würde man verkennen, dass Orwell nur publik und greifbar machte, was zu seiner Zeit längst lief. Ein sehr krasser Film in der Richtung ist auch "Brazil", im Grunde aber auch nur eine Variation auf "1984".

Mich stört dann aber auch "vorauseilende Feigheit", etwa wenn mir dauernd Leute begegnen, die mir sagen, dass sie zwar prinzipiell gut finden, was ich tue, aber wenn das größer würde, dann würde ich damit ins Visier der Mächtigen gelangen und davor hätten sie zuviel Angst. Na mit der Einstellung kann man wirklich gleich alles lassen, da würde ich persönlich wirklich suizidal werden. Für mich ist das Leben grundsätzlich die Herausforderung, Probleme zu erkennen ud anzugehen, sie zu lösen. Und es ist nicht so, dass "die anderen", etwa die Mächtigen, die Institutionen usw einfach irgendwie willkürlich abgrundtief böse wären oder absolut in jeder Hinsicht übermächtig. Wenn man so düster denkt, verfällt man dem narrativen Götterkomplex. Tatsächlich aber sind auch "die anderen" erstmal "nur" Menschen, haben Gründe für ihr Handeln, Motive, Ziele, Gewohnheiten, Vorlieben, Abneigungen, Ängste, Sorgen, Wünsche, Träume usw usf, und ich bin absolut überzeugt davon, dass niemand komplett irrational handelt, sondern immer aus einer inneren Rationalität heraus, die man auch von außen verstehen kann, wenn man will. So ist es sicher wirklich gefährlich, wenn man andere mit Gewalt bedroht oder ihnen sonst direkt Angst vor einem selbst macht. Und ergo tue ich sowas nicht, aus ethischen und philosophischen Gründen schon erst recht nicht. Ich gehe grundsätzlich davon aus, dass jeder Mensch ein Interesse an Sicherheit, Freude, Gesundheit und einem schönen Leben zumindest für sich selbst interessiert ist und darüberhinaus wohl auch alle, mindestens unterschwellig via Urinstinkten, an einer guten/besseren Zukunft für die kommenden Generationen. Das mag unter diversen leider erlernten Ideologien und Zynismen verbuddelt liegen, ist aber prinzipiell eine mindestens schlummernde Ressource, an die man anknüpfen kann, und darauf ziele ich denn auch ab.

Was das "linksextrem" angeht: Gerade auf Odysee kommt mir auch oft immer wieder die Aussage unter, die Coronapolitik sei "Kommunismus" oder "DDR 2.0" oder Ähnliches, und da widerspreche ich auch immer vehement. Wenn, dann ist es Faschismus, und da kann man sich direkt an den definierten Merkmalen entlanghangeln (http://izbs.info#R008-Coronapolitik-als-Faschismus, dort der zweite Beitrag), mit links hat das nun wirklich absolut nichts zu tun. Umgekehrt natürlich sind auch sehr viele der als "rechts" beschimpften Kritiker alles andere als rechts. Das geht ja so weit, dass selbst Schwarze und immer schon sehr weit links stehende Promis nun als "rechtsextrem" tituliert werden, eine absolute Dreistigkeit! (Nicht, dass es nicht auch schwarze Faschisten gäbe hie und da auf der Welt, aber ganz sicher nicht die Promis/Künstler etwa auf den Querdenken-Demos!)
User avatar
Grundrechtsextremist
L30+
L30+
Posts in topic: 7
Posts: 30
Joined: 3 months ago

Re: Hallo!

#12

Post by Grundrechtsextremist »

Meine Zeit in den Fallen-Foren begann so 2010, eher 2011, wobei ich dann ca. 2 Jahre erst mal nur in einem Forum unterwegs war. Mein umfassenderer Einblick in die deutschsprachige Forenlandschaft begann also erst ca. 2013. Ich hab insgesamt etwa 10 Foren abgeklappert, alle umfassend unterwandert oder vielleicht sogar von vornherein als Fallen konzipiert. Übrigens waren einige der jeweiligen Haustrolle gleich in mehreren dieser Foren und zudem teilweise auch noch auf Youtube unterwegs. Das hatte auf jeden Fall System.

Aktuell gehe ich eher nicht davon aus, dass 9/11 hier groß aufgerollt wird, aber für den Fall der Fälle die Vorwarnung: Ich habe mich zu dem Thema nicht nur mit Verteidigern der offiziellen Verschwörungstheorie leidenschaftlich gefetzt, sondern auch mit einigen ihrer Gegner. Ich habe viel Lebenszeit in das Thema gesteckt, bilde mir ein, dass es in Deutschland nur eine Hand voll Leute gibt die es mit meinem Wissen zu dem Thema aufnehmen können und trete dementsprechend ziemlich bestimmt auf wenn es um Aspekte zum Thema geht über die ich bescheid weiß.

Brazil - meinst Du etwa den Monty Python Film?

Gefakte Alternativen sind ein sehr interessantes Thema. Ich gehe für den Moment nur deshalb nicht näher darauf ein, weil ich mit dem Gedanken spiele eventuell sogar einen Thread dazu aufzumachen.

Auch den Gedanken, dass - bspw. - die Mächtigen nicht einfach böse sondern zunächst mal auch nur Menschen sind, finde ich sehr gut. Kennst Du zufällig den (9/11-)Film "Harodim"? Schlussendlich offenbart da ein fiktiver Drahtzieher des 9/11-Inside-Jobs die Motive hinter dem Verbrechen und die sind immerhin überzeugend genug, dass man als Zuschauer nicht weiß, wie der Protagonist darauf reagieren wird und das wird auch tatsächlich offen gelassen. Also ja, ich denke es ist gut im Hinterkopf zu behalten, dass auch die schlimmsten von uns letztlich nur Menschen sind und bei genauerer Betrachtung vielleicht sogar Motive haben, die man dann nicht mehr so einfach verteufeln kann.
Wir sollten andererseits aber auch nicht unterschätzen mit was für einem gigantischen skrupellosen Machtapparat wir es zu tun haben und welch verheerenden Schaden er anrichtet. Wenn es strategisch nötig oder wenigstens sinnvoll ist, lasst uns verständnisvoll sein, aber wo wir die Möglichkeit haben, sollten wir vielleicht auch nicht davor zurückschrecken unseren Opponenten Verständnis einzubläuen.

Den verlinkten Beitrag habe ich gelesen. Bin ein wenig hin und her gerissen. Vom Grundtenor stimme ich zu, im Detail fand ich ihn leider nicht ganz so überzeugend. Wobei ich vermutlich einen etwas anderen Eindruck hätte, wenn ich nicht nur den Ausschnitt gelesen hätte.

Was die Querdenker-Demos angeht, einige dieser "Promis" die da auf den Bühnen präsent waren würde ich leider durchaus dem rechten Spektrum, um genauer zu sein dem neu-rechten Spektrum zuordnen. Als entschiedener Maßnahmengegner dessen Herz links schlägt habe ich dennoch keine Berührungsängste auf solche Demos zu gehen, aber ich denke hier ist wieder das Thema Fake-Alternativen berührt, also vielleicht an anderer Stelle mehr dazu.
User avatar
VoysonM
Professor General Voyson Molaskes
(Community Admin)
Professor General Voyson Molaskes<br>(Community Admin)
Posts in topic: 5
Posts: 219
Joined: 9 months ago
Profile news headline: Translating the FD PDF + Doing Videocasts

Re: Hallo!

#13

Post by VoysonM »

> Übrigens waren einige der jeweiligen Haustrolle gleich in mehreren dieser Foren und zudem teilweise auch noch auf Youtube unterwegs. Das hatte auf jeden Fall System.

Ja, das ist schon auffällig dann. Lag vielleicht auch an ähnlichen Themen, aber bei Trollen ist immer die Möglichkeit gegeben, dass das hauptberufliche bezahlte sind, entsprechend massiv überfluten und dominieren die dann auch bald alles, weil kein oder zumindest kaum ein normaler Nutzer soviel Zeit und Energie in Foren stecken kann und wöllte.

> Aktuell gehe ich eher nicht davon aus, dass 9/11 hier groß aufgerollt wird

Das wäre mal was für den Bereich "Freie Diskussionen" oder auch "Tiefschürfendes Denken", eventuell auch im Think Tank unter "Analysen zu sonstigen Problemlagen". Ist aber eben "nur" ein Randthema hier in diesem Forum. Ich bin da ganz offen interessiert an erstmal allen Erklärungsmodellen, die man dann jeweils beleuchten und analysieren könnte, vor allem unter epistemologischen Gesichtspunkten und was man daraus lernen/ableiten könnte. Mir sind schon viele gut und plausibel klingende Theorien dazu untergekommen, ich selbst habe zB auch direkt an dem Tag mit einem mir bekannten YouTuber gechattet, der im WTC1 gearbeitet hatte und der mir erzählte, dass er und sein ganzes Team wenige Tage zuvor überraschend gekündigt worden waren, was sie nun auch von anderen hörten, was schonmal zu einem Inside-Job passt und zu den frappierend niedrigen Opferzahlen. Aber bei allem Weiteren bin ich dann auch erstmal agnostisch, dh es bräuchte schon sehr gute Beweise, dass ich mich einer Tathergangsvariante anschließen würde.

> Ich habe mich zu dem Thema nicht nur mit Verteidigern der offiziellen Verschwörungstheorie leidenschaftlich gefetzt, sondern auch mit einigen ihrer Gegner.

Das Problem habe ich generell: Ich stehe sowohl dem Mainstream als auch so gut wie allen alternativen Strömungen mit mindestens einigen meiner Ansichten gegenüber, so dass ich mich auch schwerlich noch als links bezeichnen könnte wie früher mal, aber eben auch nicht als irgendwas anderes Subsummierendes. Nur zu Einzelfeldern kann ich klar sagen, dass ich etwa Atheist bin, Veganer, polyamor, drogenfrei usw., und selbst da könnte/müsste ich schon fast immer wieder feiner differenzieren, weil es auch da Unterströmungen gibt, die sich teils widersprechen. Letztlich kommt man fast nirgends ohne Konfliktpotenzial aus. ;)

> Brazil - meinst Du etwa den Monty Python Film?

Ja, allerdings ist der nicht direkt von Monty Pythons, "nur" von ein paar der Leute in Kooperation mit anderen, und auch weit entfernt vom Monty-Pythons-Stil, vor allem letztlich sehr bitter. Humor hat er wenig, dafür sehr viel Groteskes.

> Kennst Du zufällig den (9/11-)Film "Harodim"?

Nein, nie davon gehört. Hab mir grad mal die grobe Story durchgelesen und den Trailer geschaut, ist eher kein Film für mich. Ich habe zwar einige der Art noch da, bin aber derzeit beim "Ausmisten" und trenne mich von vielen Filmen und Dokus, die mir zu sehr auf Gewalt setzen. Recht nah verwandt hier scheint mir zB "Five Fingers" zu sein. Teils habe ich sogar schon Filme nichtmal mehr zuende geschaut, zuletzt etwa "Syriana", und gleich wieder verkauft. Das ist natürlich auch subjektiv zum Teil. So würde ich etwa "Das Experiment" mit Moritz Bleibtreu immer als sehr guten Film behalten (auch wenn der reale Fall des Stanford-Prison-Experiments von Zimbardo et al nicht annähernd so gewalttätig verlief) und auch extrem gewaltvolle Dokus wie etwa "The Vietnam War".

> Wir sollten andererseits aber auch nicht unterschätzen mit was für einem gigantischen skrupellosen Machtapparat wir es zu tun haben und welch verheerenden Schaden er anrichtet.

Ja, letztenendes ist es für die Opfer auch nur sekundär, wenn überhaupt irgendwo wichtig, ob die Täter aus Sadismus, Gleichgültigkeit, Fanatismus, Paranoia oder reiner Unfähigkeit oder Dummheit handeln und ob direkt motiviert oder ihrerseits erpresst von Hintermännern, die wieder eigene Motive haben und vielleicht wiederum gar nicht alles sehen und auch nicht sehen wollen, was am "Ende der Nahrungskette" daraus wird. Vor allem aber bin ich schon vor langer Zeit zu der Überzeugung gelangt, dass alles Theoretisieren wenig bis gar nichts bringt, da man realistisch betrachtet oft nur agnostisch dastehen kann, also erkennen muss, dass man die "wirklich wirklichen" Sachverhalte wohl nie erkennen werden kann. Man kann aber in seinem Leben, ganz besonders in Kooperation mit anderen, hier und jetzt und für die nahe bis immer weitergehende Zukunft Fakten schaffen und sein Leben optimal organisieren, was auch den Auf- und Ausbau von Verteidigungsmechanismen gegen alle möglichen Gefahren beinhalten kann und sollte. Deswegen letztlich auch die Demokratie der Zukunft, da wird früher oder später meiner Meinung nach kein Weg dran vorbeigehen. Jetzt oder in tausenden von Jahren, es ist halt nur eine Frage, welche Generation es angeht und dann auch als erste die Früchte ernten wird.

> Wenn es strategisch nötig oder wenigstens sinnvoll ist, lasst uns verständnisvoll sein, aber wo wir die Möglichkeit haben, sollten wir vielleicht auch nicht davor zurückschrecken unseren Opponenten Verständnis einzubläuen.

Ja, ich bin grundsätzlich ganz pragmatisch. Zwar auch absolut an Ethik und Wahrheit usw. orientiert, aber gerade deswegen nicht dogmatisch an klassischen Moralkonzepten orientiert, die allzu oft nur psychosoziale Kontrollinstrumente sind, um Ausbeutung aufrechtzuerhalten.

> Was die Querdenker-Demos angeht, einige dieser "Promis" die da auf den Bühnen präsent waren würde ich leider durchaus dem rechten Spektrum, um genauer zu sein dem neu-rechten Spektrum zuordnen.

Ja, ein paar durchaus. Bei manchen Kandidaten bin ich mir auch zu 99 % sicher, dass sie vom Geheimdienst kommen, besonders wenn ich schon direkt mit ihnen persönlich Kontakt hatte und genau beobachten konnte, wie sie auf konkrete konstruktive Vorschläge reagierten, sie nämlich einfach abwatschten und ignorierten mit hanebüchenen Argumenten, um dann wieder irgendwelchen Käse zu propagieren. Kann auch am Ego liegen, aber bei dem ein oder andere hatte ich doch eher das Gefühl, dass da System dahintersteht. Bei anderen wiederum habe ich zwar wirklich gutherzige Absichten wahrgenommen, aber völlige Inkompetenz im Dauerstress. Insgesamt hätte ich mindestens so viel Kritik an den diversen Kritikern wie diese an den Mainstream-Vertretern in der Krise, oft sogar 1:1 mit genau denselben Kritikpunkten. So wirft man Politik und Medien ja zurecht vor, sie würden nicht zuhören — genau das machen aber auch viele der Kritiker ihrerseits im gleichen Maße, leider, sonst hätte sich gesellschaftlich sehr schnell sehr viel mehr zum Positiven bewegen lassen.
User avatar
Grundrechtsextremist
L30+
L30+
Posts in topic: 7
Posts: 30
Joined: 3 months ago

Re: Hallo!

#14

Post by Grundrechtsextremist »

weil kein oder zumindest kaum ein normaler Nutzer soviel Zeit und Energie in Foren stecken kann und wöllte.
Ich hab zu der Zeit alles reingesteckt was ein Mensch am Tag an Zeit und Energie reinstecken kann und das über letztlich Jahre. Genau deshalb raff ich das: All die Typen die ebenfalls auch nur annähernd so viel Zeit und Energie in ein Thema stecken das sie für Schwachsinn und irrelevant abtun MÜSSEN Fake sein.
Ist aber eben "nur" ein Randthema hier in diesem Forum.
Ja, so sehe und hoffe ich das eigentlich auch, dennoch nehme ich Dein Feedback als OK einen 9/11-Thread aufzumachen und ich weiß nicht welches Potenzial in dem Thema vielleicht doch noch schlummert..
Letztlich kommt man fast nirgends ohne Konfliktpotenzial aus. ;)
Hoffentlich!
Ja, allerdings ist der nicht direkt von Monty Pythons
To-Watch-Listen-Eintrag (auch wenn ich ihn vor ca. 30 Jahren schon einmal sah...)

Mit der Harodim-Story wollte ich - ungekonnt - das Prinzip vermitteln, dass... die Krake nicht unbedingt das ultimative Böse ist, sondern eher einer von nicht allzu vielen und leider den schlechteren Ansätzen den Haufen Scheiße der sich Menschheit nennt unter Kontrolle zu bringen.
Ja, letztenendes ist es für die Opfer auch nur sekundär, wenn überhaupt irgendwo wichtig, ob die Täter aus Sadismus, Gleichgültigkeit, Fanatismus, Paranoia oder reiner Unfähigkeit oder Dummheit handeln und ob direkt motiviert oder ihrerseits erpresst von Hintermännern, die wieder eigene Motive haben und vielleicht wiederum gar nicht alles sehen und auch nicht sehen wollen, was am "Ende der Nahrungskette" daraus wird.
Ja mann!
Bei manchen Kandidaten bin ich mir auch zu 99 % sicher, dass sie vom Geheimdienst kommen
Noch ne Theorie: 99% der Leute die für einen Geheimdienst arbeiten, wissen nicht, das sie für einen Geheimdienst arbeiten. Nimm Deins und Meins zusammen, kann man schon ma durchdrehen wa?
User avatar
Adam84
L30+
L30+
Posts in topic: 1
Posts: 32
Joined: 7 months ago

Re: Hallo!

#15

Post by Adam84 »

Hallo auch von mir! Spannende Diskussion, habs grad mal etwas überflogen.

> Noch ne Theorie: 99% der Leute die für einen Geheimdienst arbeiten, wissen nicht, das sie für einen Geheimdienst arbeiten.

Das erinnert mich gleich an zwei Sachen:
1. Hab ich mal von einem gehört, der über Jahre vermeintlich für einen großen Autohersteller Steuersoftware schrieb (Fensterheber, Technik-Selbstdiagnose, ABS und sowas) und irgendwann durch Zufall erfuhr oder rausbekam, dass das alles für Militärtechnik verwendet wurde.
2. Hab ich vor ein paar Jahren gelesen, dass die Deutsche Post direkt so eng mit dem BND und/oder "Verfassungsschutz" zusammenarbeitet, dass sie quasi diesem direkt angehört. Da habe ich mich dann auch gefragt, ob das die Postmitarbeiter selber wissen bzw. wieviele davon. Der kleine Brief- oder Paketzusteller? Regionale Leiter? Wäre mal spannend, wenn man das herausfinden könnte. In dem Artikel ging es konkret um den Vergleich Stasi - BRD und auch um die RAF-Zeit, wo das so richtig losging bzw. erstmals im großen Stil genutzt wurde und wohl auch damals schon zum Teil aufgeflogen ist, aber dann einfach wieder totgeschwiegen wurde und für die Mehrheit in Vergessenheit geraten ist. So wie ja etwa auch das Celler Loch und andere große Skandale.
Post Reply

Return to “ℹ️ Rund um die Community”

Who is online

Users browsing this forum: Please log in or register to populate the community. and 1 guest